Intuitiv, Intuition, unterschiedliche Intuitionen: Bedeutung und Definition

Unter Intuitionen verstehen wir in der Regel Gedanken oder Eingaben, welche auf unserem Unterbewusstsein beruhen und ohne Reflexion (Nachdenken) zustande kommen. Intuitive Gedankenblitze, Gefühle oder Ideen lassen sich nicht rational erklären. Sie sind „einfach da“ ohne dass man deren Entstehung bzw. Herkunft selbst begründen könnte.

Intuitiv mit der Intuition oder rational mit dem Verstand entscheiden? Das Bild zeigt einen Kopf mit dem Herz (Sinnbild für Intuitionen) in der einen und dem Hirn (Sinnbild für den Verstand) in der anderen Hand vor einer Entscheidung.
Intuitiv mit Intuitionen oder rational entscheiden?

Intuitive Wahrnehmung tritt oft dann auf, wenn jemand sich einer Tätigkeit oder Gedanken voll hingeben kann, wenn jemand in der entsprechenden Tätigkeit völlig aufgeht, quasi diese Tätigkeit „ist“, wenn „es fliesst“. Wirkungsvolles Training der intuitiven Fähigkeiten bedeutet deshalb in erster Linie sich selbst in den beschriebenen Zustand des  „höheren Bewusstseins“ bringen zu können. Auf dem höchsten Niveau gehen Intuitionen nahtlos über in sogenanntes Channeling, d.h. in bewusst herbeigeführte Kontakte mit spirituellen Wesen (Geistwesen).

Das Wort Intution stammt ursprünglich aus dem lateinischen intueri und bedeutet anschauen, betrachten, erwägen. Intuition steht deshalb auch für ein spontanes, ganzheitliches Erkennen oder Wahrnehmen. Als Synonyme für die Intuition werden oft Instinkt, Spürsinn, Bauchgefühl, Ahnung, Riecher, Eingebung, Gedankenblitz, Geistesblitz, sechster Sinn, usw. genannt.

Nutzen von Intuitionen und intuitiver Wahrnehmung

Intuition ist letztendlich die Grundlage für Kreativität und für neue Erfindungen. L. Pasteur sagte z.B. im Zusammenhang mit intuitiven Ideen: „Der Zufall trifft nur einen vorbereiteten Geist“. Und Henry Poincaré sagte: „Intuitionen sind das Mittel zur Erfindung“ (in Intuition and Logic in Mathematic).

Intuitionen können auch bewusst zur Entscheidungsfindung eingesetzt werden. Dazu ist regelmässiges Training notwendig, d.h. man kann dies traininieren analog wie man lernt ein Musikinstrument zu spielen oder auf einem Seil zu balancieren. Je besser wir in der Lage sind, unsere Intuitionen zu nutzen, desto besser können wir uns eine eigene, von Dritten unabhängige und nicht manipulierbare Meinung zu wichtigen Fragen bilden. Weitere Informationen zum Thema intuitiv, Intuition bzw. Intuitionen sind im Beitrag mit dem Titel „Intuition als wichtiges Hilfsmittel bei komplexen Entscheidungen“ zu finden. Wie der Titel schon sagt, geht es dabei vorallem um Entscheidungen. Oft setzen wir Intuitionen unbewusst ein („es geschieht einfach“). Der Artikel zeigt ein Vorgehen auf, wie man Intuitionen ganz bewusst einsetzen kann.

Gibt es verschiedene Intuitionen oder nur „die eine“ Intuition?

Ein Makler an der Börse muss andere Entscheidungen treffen als z.B. ein Fussballer oder ein Bergführer. Alle drei können in ihrem Beruf aber Intuitionen als Hilfe einsetzen. Wenn Sie auf ihrem Beruf sehr gut sind, werden sie Intuition entweder bewusst oder unbewusst auch einsetzen. Da ein Börsenmakler andere Dinge spüren muss als ein Bergführer oder ein Profi-Fussballer, wird sich ihre Intuition auch unterschiedlich entwickeln. Der Bergführer wird zum Beispiel in unwegsamen Gelände intuitiv die richtige Route wählen. Der Profi-Fussballer wird mit der Zeit unbewusst am richtigen Ort stehen oder an den richtigen Ort spurten, um den Ball übernehmen zu können. Mit anderen Worten: Es gibt ganz unterschiedliche Arten von Intuitionen.

Im Kapitel Wahrnehmungsfähigkeit des Buches „1×1 des Bewusstseins: Persönliche Entwicklung als Lebenssinn“ wird aufgezeigt, wie wir unsere Intuitionen für eine bestimmte Tätigkeit entwickeln. Kurz gesagt geht es darum, Virtuosität in dieser Tätigkeit konsequent anzustreben. Dann hilft uns unser Unterbewusstsein früher oder später automatisch, in Bezug auf diese Tätigkeit intuitiv zu werden.

ΞIntuition