Skip to Content

Erneuerbare Energien schaffen neue Arbeitsplätze

Gemäss einer Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums vom 22.01.08 beträgt der Anteil an erneuerbaren Energien bei der Stromversorgung in Deutschland bereits 14%.

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Energieversorgung in Deutschland hat sich im vergangenen Jahr weiter kräftig erhöht: Ihr Anteil am gesamten Stromverbrauch stieg von ca. 11,5 Prozent im Jahr 2006 auf ca. 14 Prozent im Jahre 2007. Damit hat Deutschland sein Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch bis 2010 auf mindestens 12,5 Prozent zu steigern, bereits 2 Jahre früher deutlich übertroffen. 

 

Erneuerbare Energie schafft viele Arbeitsplätze

Auch auf dem Arbeitsmarkt spielen erneuerbare Energien eine immer wichtigere Rolle. Rund 236'000 Erwerbstätige waren im Jahr 2006 in den verschiedenen Branchen beschäftigt, vorwiegend im Bereich der Biomassenutzung, der Windenergie und der Sonnenenergie. Zwei Jahre zuvor (2004) waren erst 160'500 Arbeitsplätze in diesem Bereich vorhanden. Dies entspricht einer Zunahme der Anzahl Arbeitsplätze von 47 Prozent innert zwei Jahren. Erneuerbare Energien entpuppen sich somit für Deutschland nicht nur zum Vorteil der Natur sondern gleichzeitig auch zu einem wahren Segen für den Arbeitsmarkt.

Im Anhang finden Sie fünf Graphiken zur aktuellen Situation der erneuerbaren Energie in Deutschland (Stand Januar 2008).

Wie lange wird es wohl noch dauern müssen, bis auch die konservativen Politiker in anderen Ländern (z.B. in der Schweiz) diese Zusammenhänge erkennen und Abstand nehmen vom unsinnigen Ausbau der Kernenergie?

 

AnhangGröße
bmu-pressebericht-006-08.pdf131.95 KB